Skip to main content

Fortbildungen


November 2024



Kontakt

Digitale Sucht - Prävention und Intervention

Digitale oder Online-Sucht bezieht sich auf die Nutzung der unterschiedlichen (meist) internetbasierten Angebote, die für die meisten Jugendlichen und auch für Erwachsene zum Alltag gehören, kann aber in ihren Auswirkungen für die von Konsumzwang Betroffenen ebenso schädigend sein wie andere nicht stoffgebundene Süchte.

Durch die gestiegene Bedeutung der Online-Medien wie Instagram, Snapchat oder TikTok spielen bei Onlinesüchten neben dem Gamen auch andere Nutzungsformen eine größere Rolle, so z.B. Internetpornografie, virtuelle Beziehungen, Glücksspiel oder die exzessive Nutzung der sozialen Medien.

In der Fortbildung geht es neben Zahlen und Entwicklungen beim Medienkonsum um die Faszinationen und die Gefahrenpotenziale der Onlineangebote. Es wird auf die Sucht auslösende Funktionen von sozialen Medien und Onlinegames sowie auf deren Bedeutung für Jugendliche (Alter, Geschlecht usw.) eingegangen. Im Mittelpunkt stehen insbesondere die verschiedenen Typen und Diagnosekriterien der Onlinesucht, die körperlichen und psychischen Folgeerscheinungen der exzessiven Nutzung (Konzentration, Schlaf, Leistungsfähigkeit) sowie die Möglichkeiten zur Prävention und Intervention.  Dazu zählen u.a. die Kontaktaufnahme und der Aufbau von Beratungsgesprächen mit Betroffenen u. Angehörigen, Erarbeiten von Verhaltensalternativen sowie die Information und Vermittlung externer Hilfemöglichkeiten (online, ambulant, stationär). In der Fortbildung werden daher u.a. konkrete Interventionsstrategien erarbeitet und Anwendungsmöglichkeiten für die eigene Praxis entwickelt.


Termin:

Donnerstag, 14.11.2024

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 05.11.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 40,00 €
Leitung: Lin Kölbl und Sigrun Mützlitz

Kooperation mit dem Präventiven Jugendschutz der Universitätsstadt Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 6 Stunden anerkannt




November 2024



Kontakt

Yoga und Achtsamkeit im pädagogischen Alltag – Teil II

Was wäre, wenn man wertvolle Momente schaffen könnte, in denen Sie im hektischen Alltag einmal durchatmen können? Momente, die die Konzentration fördern und in denen Sie den Ihnen anvertrauten Menschen helfen können, mit ihren Gefühlen umzugehen? In dem Workshop erfahren Sie wie Yoga und Achtsamkeitsübungen nicht nur im konkreten Moment Ruhe und Ausgleich schaffen, sondern sich auch langfristig positiv auf das psychische Wohlbefinden auswirken. In der Pädagogischen Arbeit sind solche Übungen eine große Hilfe. Die Besinnung nach innen hilft Ihnen und den Ihnen anvertrauten Personen ihre Konzentration zu steuern, sich selbst besser zu verstehen und empathischer im Umgang mit anderen zu werden.


Termin:

Freitag, 08.11.2024

Uhrzeit: 10:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 30.10.2024

Ort: Jugendzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen oder online
Kosten: 40,00 €
Leitung: Christiane Bräutigam

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 5 Stunden anerkannt




Oktober 2024



Kontakt

Mit Gewalt in der Jugendarbeit umgehen II – Deeskalationstraining Vertiefung

Das Thema Gewalt ist sowohl in der Kinder- und Jugendarbeit wie auch in der Schule hochaktuell. Sowohl die Gewalt unter Kindern und Jugendlichen, als auch Übergriffe auf Mitarbeiter*innen finden statt. Hier setzt bereits die Fortbildung „Mit Gewalt in der Jugendarbeit umgehen I“ an, geeignete Deeskalationsmodelle zu entwickeln. 

Die theoretischen Grundlagen des ersten Teils, wie z. B. das Stressmodell werden in dieser Einheit deutlich vertieft und in Zusammenhang mit Beispielen aus der Praxis der Teilnehmenden gebracht. Anhand dieser und weiterer Praxisbeispiele wird das Erkennen verschiedener Eskalationsstufen und entsprechender, auf die Eskalationsstufe abgestimmte Eingriffsmöglichkeiten, vertiefend eingeübt. 

Die Anwendung geeigneter Krisenkommunikation, das Einschätzen der Ursache und die Wahl geeigneter Deeskalationsmethoden bilden einen weiteren Schwerpunkt der Fortbildung. Neben etlichen theoretischen Inputs wird der Praxisanteil in dieser Fortbildung eine zentrale Rolle spielen.


Termin:

Donnerstag, 10.10.2024

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 01.10.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus
Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 40,00 €
Leitung: Lin Kölbl und Sigrun Mützlitz

Kooperation mit dem Präventiven Jugendschutz der Universitätsstadt Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 6 Stunden anerkannt




September 2024



Kontakt

Mit Gewalt in der Jugendarbeit umgehen I – Deeskalationstraining Grundlagen

In der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist „Gewalt“ ein präsentes Thema. Mobbing, Drohungen, Belästigungen, Beleidigungen und Erpressung sind an der Tagesordnung. Es finden Schlägereien unter Jugendlichen statt, aber auch tätliche Angriffe auf Mitarbeiter*innen kommen vor. 

In dieser Fortbildung geht es um das Erlernen praktischer Handlungsmöglichkeiten zum Eigenschutz sowie um das Erkennen von Eingriffsmöglichkeiten und -grenzen bei körperlichen Auseinandersetzungen unter Jugendlichen. 

Die Gruppe wird sich mit möglichen Stressauslösern (best. Schimpfworte, Ehrverletzungen, u. a.) beschäftigen und individuelle Deeskalationsmodelle entwickeln. Beispiele aus dem Praxisfeld der Teilnehmer*innen werden als Vorlage dienen.

 

Bitte beachten, dass es die gleiche Veranstaltung noch einmal im Februar 2024 gibt!


Termin:

Donnerstag, 26.09.2024

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 17.09.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 40,00 €
Leitung: Lin Kölbl und Sigrun Mützlitz

Kooperation mit dem Präventiven Jugendschutz der Universitätsstadt Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 6 Stunden anerkannt




September 2024



Kontakt

Yoga und Achtsamkeit im pädagogischen Alltag – Teil I

Digitalisierung, Schnelllebigkeit und die veränderte Gesellschaft bringen wachsende und veränderte Anforderungen mit sich. Dabei sind Flexibilität und Anpassungsfähigkeit gefragt. Um sich dabei nicht selbst zu verlieren, ist es unabdingbar, auf seine Gesundheit und Ressourcen zu achten.

In dem Workshop liegt der Schwerpunkt auf Selbstfürsorge und mentale Gesundheit, damit die Freude am Beruf und die Motivation lange erhalten bleiben. Achtsamkeit und Yoga unterstützen die innere Mitte zu finden und sich so kraftvoll, gelassen und gesund zu fühlen.

 

Bitte beachten, dass es die gleiche Veranstaltung noch einmal im April 2024 gibt!


Termin:

Freitag, 06.09.2024

Uhrzeit: 10:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 26.06.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen oder online
Kosten: 40,00 €
Leitung: Christiane Bräutigam

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 5 Stunden anerkannt




Juli 2024



Kontakt

Führen und Leiten in sozialen Einrichtungen

Führungskräfte bewältigen vielschichtige Aufgaben – sie steuern Arbeitsprozesse, Menschen und Organisationen und sitzen nicht selten zwischen den Stühlen. Konkret heißt das, sie entwickeln zielorientierte Konzepte und Strategien, schaffen sinnvolle Strukturen, treffen Entscheidungen, optimieren komplexe Prozesse, finden Lösungen, organisieren Veränderungen, gestalten eine leistungsmotivierte Arbeitskultur und führen Menschen mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen. Um diesen vielfältigen Aufgaben gewachsen zu sein, benötigen Menschen mit Führungsverantwortung eine klare Orientierung in der Rolle, eine ausgeprägte Reflexionsfähigkeit, eine hohe Kommunikationsfähigkeit und eine gesunde work-life-balance.

Die Fortbildung will Mitarbeiter*innen in mittleren Führungspositionen in sozialen Einrichtungen zu mehr Rollenklarheit und mehr Sicherheit in der Ausübung ihrer Rolle befähigen. Damit zielt die Veranstaltung sowohl auf die Förderung persönlicher und sozialer Kompetenzen als auch auf die Erweiterung fachlicher und methodischer Handlungsmöglichkeiten.


Termin:

Montag, 01. bis Freitag, 05.07.2024

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus,
Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 280,00 €
Leitung: Egon Wielsch


Juni 2024



Kontakt

Prävention und Intervention bei Mobbing und Cybermobbing in der Jugendarbeit und Schule

Nicht jede gewalttätige Handlung ist zugleich Mobbing, aber Mobbing ist immer Gewalt. Zum Teil werden beleidigenden und diskriminierenden Äußerungen, Ausgrenzung (auch im Cyberspace) und Formen psychischer Gewalt als ‚normal‘ für den Alltag angesehen, zumal deren Wirkungen vom Umfeld nicht immer sofort erkennbar ist. Für die Opfer und deren Entwicklungsmöglichkeiten aber hat dies mitunter gravierende Folgen bis hin zu Vereinsamung, psychischen Schwierigkeiten oder sogar Suiziden. Zudem zeigt sich, dass viele (Cyber-)Mobber*innen eine biografische ‚Vorgeschichte‘ als Betroffene von Mobbing haben und die eigene Gewaltanwendung eine – unangemessene aber kausale – Reaktion darauf ist. (Cyber-)Mobbing verhindern und Mobbingdynamiken unterbrechen ist somit Opferschutz und kann dazu beitragen, weitere Gewalt zu verhindern. Inhalte der Fortbildung sind:

  • Erscheinungsformen und Wirkungsweisen von Mobbing & Cybermobbing
  • mögliche Ursachen und Folgen von (Cyber-)Mobbing
  • Welche Faktoren begünstigen Mobbing?
  • ausgewählte Ansätze zur Mobbingprävention in der Jugendarbeit
  • konkreten Interventionsmöglichkeiten
  • Kennen und Erkennen von Mobbing- und Cybermobbingstrukturen
  • Unterschiedliche Anti-Mobbing Ansätze in der Jugendarbeit
  • Stärkung der Opfer, die Sensibilisierung der Täter
  • Arbeit an konkreten Fällen der Teilnehmer*innen

Termin:

Montag, 17.06.2024

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 06.06.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 40,00 €
Leitung: Lin Kölbl und Sigrun Mützlitz

Kooperation mit dem Präventiven Jugendschutz der Universitätsstadt Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 6 Stunden anerkannt




Juni 2024



Kontakt

Tiergestützte Pädagogik in der Kinder- und Jugendarbeit

Tiergestützte Angebote finden sich immer mehr in verschiedenen Arbeitsfeldern, auch in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Doch was ist überhaupt tiergestützte Pädagogik, was verbirgt sich hinter dem Begriff Pädagogik-/Therapiebegleithund, welche Voraussetzungen müssen Pädagog*innen und ihre Fellnasen erfüllen und welche pädagogischen Förderziele stecken hinter der pädagogischen tiergestützten Arbeit? 

In der Fortbildung werden Grundlagen der tiergestützten Pädagogik, unter anderem Ausbildungsmöglichkeiten und Voraussetzungen, der Einsatz des Pädagogik-/Therapiebegleithundes veranschaulicht, aber auch an Hand von Praxisbeispielen erklärt. 

Der Einsatz des Pädagogik- /Therapiebegleithundes kann sich vielfältig gestalten. Von Kindergartenalter bis hin ins Jugendalter (aber auch über Elternarbeit) können verschiedene Angebote gestaltet und umgesetzt werden.

 

Hinweis: Zur Fortbildung können keine eigenen Tiere mitgebracht werden.


Termin:

Freitag, 14.06.2024

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 05.06.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus
Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 40,00 €
Leitung: Carina Diegel

Zur Verlängerung der JULEICA mit 6 Stunden anerkannt




Mai 2024



Kontakt

Lobbyarbeit für Kinder- und Jugendbeteiligung

… aus der Fortbildungsreihe „Kinder- und Jugendbeteiligung“ der Jugendförderungen und Jugendbildungswerke Mittelhessen

Wenn Kinder- und Jugendbeteiligung langfristig und nachhaltig in Kommunen verankert werden soll, dann ist es wichtig, dass alle Akteur*innen an einem Strang ziehen. Ob Kommunalpolitiker*innen, Verantwortliche in Vereinen und Verbänden, Mitarbeiter*innen in Verwaltungen oder Eltern, sie alle müssen bereit sein, sich auf Beteiligungsprozesse mit Kindern und Jugendlichen einzulassen. Um Projektideen umzusetzen sind daher gute Netzwerke und Kenntnisse über die regionalen Zusammenhänge unumgänglich. An wen muss ich mich wenden? Wer entscheidet was in der Kommune/Verband/Verein? Wo finde ich Unterstützer*innen? Wie bekomme ich alle Beteiligten in ein Boot? Diese und weitere Fragen werden in diesem Modul behandelt.

Die Fortbildungsreihe besteht aus mehreren Modulen, die alle auch einzeln gebucht werden können. Sie vermittelt praxisnahe Kenntnisse, Fertigkeiten und Methoden, um Beteiligungsprojekte in Kommunen und Einrichtungen durchzuführen und zu begleiten. Modulthemen sind: Grundlagen, Gesprächsführung und Moderation, Motivation, Konflikte, Lobbyarbeit, Methodenpool.

Weitere Informationen und alle Module der Fortbildungsreihe „Kinder- und Jugendbeteiligung finden sich auf der Internetseite der LAG Kinder- und Jugendbeteiligung


Termin:

Dienstag, 14.05.2024

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 05.05.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 40,00 €
Leitung: Sabine Brück und N. N.

Kooperation mit den mittelhessischen Jugendbildungswerken und Jugendförderungen

 

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 6 Stunden anerkannt




April 2024



Kontakt

Suchtprävention in der Jugendarbeit – Teil 2 Vertiefung

Neben Schule und Familie sind Jugendgruppen oder Jugendeinrichtungen wichtige Lebensräume, in denen sich Jugendliche aufhalten, wo sie soziale Erfahrungen sammeln und wichtige Verhaltensweisen und Einstellungen entwickeln.

Jugendarbeiter*innen sind dabei Bezugspersonen, die in direkter Auseinandersetzung mit den Jugendlichen stehen. Sie sind wichtige Vorbilder und haben Einfluss auf Jugendliche in ihrer Entwicklung und in ihrem Umgang mit Alltagsdrogen. Sie sind mit den Problemen Jugendlicher konfrontiert, die in Pubertäts- und Identitätskrisen bis zu Grenzerfahrungen und Drogen- und Alkoholmissbrauch reichen können.

Die Fortbildungsveranstaltung soll die verantwortlichen Jugendarbeiter*innen dabei unterstützen, das Thema Sucht und Konsumverhalten auf gelingende Weise zur Sprache zu bringen. Sie richtet den Fokus auf die Gestaltung produktiver und motivierender Gesprächsführung.

Die Schwerpunktthemen der Fortbildung sind:

  • Strategien zur Enttabuisierung von Sucht und Konsumverhalten
  • Vorbereitung und Gestaltung zielorientierter Gesprächsführung
  • Wertschätzende Haltung gegenüber den Adressat*innen
  • Schaffung geeigneter Gesprächssettings

Termin:

Mittwoch, 24.04.2024 und Dienstag, 07.05.2024

Uhrzeit: 10:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 16.04.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus
Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 80,00 €
Leitung: Bernd Hündersen und Egon Wielsch

Kooperation mit dem Präventiven Jugendschutz der Universitätsstadt Gießen und dem Suchthilfezentrum Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 10 Stunden anerkannt




April 2024



Kontakt

Yoga und Achtsamkeit im pädagogischen Alltag – Teil I

Digitalisierung, Schnelllebigkeit und die veränderte Gesellschaft bringen wachsende und veränderte Anforderungen mit sich. Dabei sind Flexibilität und Anpassungsfähigkeit gefragt. Um sich dabei nicht selbst zu verlieren, ist es unabdingbar, auf seine Gesundheit und Ressourcen zu achten.

In dem Workshop liegt der Schwerpunkt auf Selbstfürsorge und mentale Gesundheit, damit die Freude am Beruf und die Motivation lange erhalten bleiben. Achtsamkeit und Yoga unterstützen die innere Mitte zu finden und sich so kraftvoll, gelassen und gesund zu fühlen.

 

Bitte beachten, dass es die gleiche Veranstaltung noch einmal im Juli 2024 gibt!


Termin:

Freitag, 19.04.2024

Uhrzeit: 10:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 10.04.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen oder online
Kosten: 40,00 €
Leitung: Christiane Bräutigam

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 5 Stunden anerkannt




April 2024



Kontakt

Suchtprävention in der Jugendarbeit – Teil 1 Grundlagen

Neben Schule und Familie sind Jugendgruppen oder Jugendeinrichtungen wichtige Lebensräume, in denen sich Jugendliche aufhalten, wo sie soziale Erfahrungen sammeln und wichtige Verhaltensweisen und Einstellungen entwickeln. Jugendarbeiter*innen sind dabei Bezugspersonen, die in direkter Auseinandersetzung mit den Jugendlichen stehen. Sie sind wichtige Vorbilder und haben Einfluss auf Jugendliche in ihrer Entwicklung und in ihrem Umgang mit Alltagsdrogen. Sie sind mit den Problemen Jugendlicher konfrontiert, die in Pubertäts- und Identitätskrisen bis zu Grenzerfahrungen und Drogen- und Alkoholmissbrauch reichen können.

Die Fortbildungsveranstaltung soll die verantwortlichen Jugendarbeiter*innen dabei unterstützen, sich mit dem Thema Sucht und Konsum von Rauschmitteln auseinanderzusetzen. Ziel ist es, das Konsumverhalten Jugendlicher besser einschätzen zu können und darauf situationsadäquat reagieren zu können. Die Fortbildungsveranstaltung nimmt die Funktion des Konsums bei jungen Menschen als auch die Wirkungsweise der Drogen in den Blick.  

Die Schwerpunktthemen der Fortbildung sind:

  • Entstehung und Ursachen von Risiko- und Suchtverhalten
  • Unterschiedliche Konsumformen und Konsummotive von Jugendlichen
  • Stärkung persönlicher und struktureller Schutzfaktoren
  • Erarbeiten von Regeln im Umgang mit psychoaktiven Substanzen
  • Verhalten und Umgang in Alltagssituationen

Termin:

Donnerstag, 18.04.2024

Uhrzeit: 10:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 10.04.2024

 

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 40,00 €
Leitung: Bernd Hündersen

Kooperation mit dem Präventiven Jugendschutz der Universitätsstadt Gießen und dem Suchthilfezentrum Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 5 Stunden anerkannt




März 2024



Kontakt

Kompakt-Schulung „JULEICA – Grundausbildung für Mitarbeiter*innen in der Kinder- und Jugendarbeit“ – Bildungsurlaub für die Schulung zur Wahrnehmung eines Ehrenamtes

Wer als ehrenamtliche*r Jugendleiter*in oder Teamer*in engagiert ist, der*die leistet einen wichtigen Beitrag dazu, um Kindern und Jugendlichen neue Erfahrungen, Erlebnisse und Kompetenzen zu vermitteln. Gleichzeitig übernehmen diese Aktiven jedoch auch eine besondere Verantwortung – gegenüber den Kindern und Jugendlichen, deren Eltern und letztendlich auch gegenüber ihrem Verein, Verband oder Gemeinde. Da die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen einem stetigen Wandel unterliegen, bedeutet dies, dass auch die ehrenamtlichen und nebenberuflichen Mitarbeiter*innen in der Kinder- und Jugendarbeit versuchen müssen, mit den Entwicklungen und veränderten Anforderungen Schritt zu halten.

Die 40-stündige Schulung ermöglicht "Neulingen" eine grundlegende Qualifizierung und bietet alten "Hasen" einen aktuellen Blick auf die Situation von Kindern und Jugendlichen. Sie greift zentrale Themen auf, die in der praktischen Arbeit vor Ort von Bedeutung sind und bietet Anregungen, Hinweise und Hilfen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Vereinen und Verbänden.

Thematisiert werden:

  • Rolle und Selbstverständnis von Jugendleiter*innen
  • Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen
  • Entwicklungsprozesse im Kindes- und Jugendalter
  • Aufsichtspflicht, Haftung und Versicherung
  • Arbeit in und mit Gruppen
  • Kindeswohl
  • Planung, Organisation und Finanzierung

Die Teilnehmer*innen erhalten einen Qualifikationsnachweis, der zur Beantragung der Jugendleiter/in-Card (JULEICA) berechtigt. Die JULEICA bietet bundesweit attraktive Vergünstigungen für Einzelne. Hierzu lohnt ein Blick im Internet unter www.juleica.de/vergünstigungen. Für Gießener Vereine und Verbände ist die JULEICA die Voraussetzung, um von der Stadt Gießen gefördert zu werden.

Mindestalter für die Teilnahme: 15 Jahre


Termin:

Samstag, 23. bis Donnerstag, 28.03.2024

Uhrzeit: 9:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus
Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 50,00 €
Leitung: Sabine Brück, Matthias Lotz und N. N.

Kooperation mit der Jugendpflege der Universitätsstadt Gießen




März 2024



Kontakt

Planung, Organisation und Finanzierung von Veranstaltungen in der Kinder- und Jugendarbeit

Die Tätigkeit als Kinder- und Jugendgruppenleiter*in beinhaltet im besonderen Maße organisatorische und planerische Kompetenz. Die Veranstaltung richtet sich an ehrenamtlich Tätige in der Kinder- und Jugendarbeit und vermittelt Grundlagen der Organisation, Planung, Finanzierung und Öffentlichkeitsarbeit für Freizeiten, Projekte und Aktionen in der Kinder- und Jugendarbeit.

Modul für die JULEICA-Modulschulung


Termin:

Freitag, 08.03.2024, 17:00 bis 20:00 Uhr

Samstag, 09.03.2024, 10:00 bis 17:00 Uhr

Anmeldeschluss: 29.02.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus
Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 20,00 €
Leitung: Sabine Brück und Matthias Lotz

Kooperation mit der Jugendpflege der Universitätsstadt Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 8 Stunden anerkannt




Februar 2024



Kontakt

Mit Gewalt in der Jugendarbeit umgehen I – Deeskalationstraining Grundlagen

In der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist „Gewalt“ ein präsentes Thema. Mobbing, Drohungen, Belästigungen, Beleidigungen und Erpressung sind an der Tagesordnung. Es finden Schlägereien unter Jugendlichen statt, aber auch tätliche Angriffe auf Mitarbeiter*innen kommen vor. 

In dieser Fortbildung geht es um das Erlernen praktischer Handlungsmöglichkeiten zum Eigenschutz sowie um das Erkennen von Eingriffsmöglichkeiten und -grenzen bei körperlichen Auseinandersetzungen unter Jugendlichen. 

Die Gruppe wird sich mit möglichen Stressauslösern (best. Schimpfworte, Ehrverletzungen, u. a.) beschäftigen und individuelle Deeskalationsmodelle entwickeln. Beispiele aus dem Praxisfeld der Teilnehmer*innen werden als Vorlage dienen.

 

Bitte beachten, dass es die gleiche Veranstaltung noch einmal im September 2024 gibt!


Termin:

Termin: Donnerstag, 29.02.2024

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 20.02.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 40,00 €
Leitung: Lin Kölbl und Sigrun Mützlitz

Kooperation mit dem Präventiven Jugendschutz der Universitätsstadt Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 6 Stunden anerkannt




Februar 2024



Kontakt

Umgang mit demokratie- und menschenfeindlichen Tendenzen in der ehrenamtlichen Kinder- und Jugendarbeit

In der praktischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen stellt sich wiederholt die Frage, wie auf abwertende und diskriminierende Äußerungen und Verhaltensweisen angemessen reagiert werden kann. Es ist äußerst schwierig, eine allgemeingültige Antwort zu finden. Da die Rahmenbedingungen einzelner Situationen sowie die individuellen Biographien und Erfahrungen der Betroffenen sich unterscheiden, kann eine universelle Handlungsempfehlung nicht gegeben werden. In der vierstündigen Fortbildung wird das Konzept der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (GMF) vorgestellt und es soll ein Anstoß geben sich mit Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit auseinander zu setzen und erste Handlungsoptionen im Umgang mit GMF kennen zu lernen.

Modul der JULEICA-Modulschulung


Termin:

Montag, 26.02.2024

Uhrzeit: 17:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldeschluss: 15.02.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: Kostenlos, Anmeldung nötig
Leitung: Birgit Schlathölter

Kooperation mit der Jugendpflege und der DEXT-Fachstelle der Universitätsstadt Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 4 Stunden anerkannt




Februar 2024



Kontakt

Digitale Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen

Die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen ist heute zunehmend „digital“. Ein Teil der Kommunikation läuft  über WhatsApp, Instagram oder Snapchat, sie „googeln“ Informationen für Schule und Freizeit, fotografieren unterwegs mit dem Handy, stellen eigene Videos bei Youtube ein und posten die Beiträge in verschiedenen Netzwerken.

Kinder und Jugendliche sind uns Erwachsenen bei der technischen Umsetzung oftmals voraus. Manchmal werden jedoch Inhalte im Netz veröffentlicht, die problematisch sein können. Bilder, Kommentare und Videos sind schnell im Netz – dies wieder rückgängig zu machen ist schwierig oder zum Teil nicht möglich. So manche „digitale Jugendsünde“ wird später bereut. 

In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kann ein Beitrag geleistet werden, zu einem reflektierten und kritischen Umgang mit digitalen Medien anzuregen. In dieser Veranstaltung soll Raum entstehen, sich über entsprechende Erfahrungen auszutauschen. Es werden Übungen und Wege gezeigt, mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und sie zu einem kritischen und reflektierten Umgang mit digitalen Medien, persönlichen Daten und Medieninhalten anzuregen.

Modul für die JULEICA-Modulschulung


Termin:

Montag, 19.02.2024

Uhrzeit: 17:00 bis 21:00 Uhr.

Anmeldeschluss: 13.02.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus
Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 10,00 €
Leitung: Merlin Niklosz

Kooperation mit der Jugendpflege der Universitätsstadt Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 4 Stunden anerkannt




Februar 2024



Kontakt

Traumasensible Pädagogik in der Kinder- und Jugendarbeit

Kinder und Jugendliche, die traumatisierenden Erfahrungen ausgesetzt sind, fallen in der Kinder- und Jugendarbeit oft auf. Sie werden häufig als besonders schwierig, provokativ und aggressiv wahrgenommen oder weisen Entwicklungsverzögerungen auf. Die Fortbildung beschäftigt sich mit den folgenden Themen und Inhalten:

  • Entstehen und Auswirkungen von Traumatisierungen
  • Traumapädagogische Interventionen
  • Konzepte des traumasensiblen Arbeitens in der Kinder- und Jugendarbeit
  • Prävention sekundärer Traumatisierung
  • Aspekte einer traumasensiblen Organisationsentwicklung

Termin:

Donnerstag, 15.02.2024

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

 

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 40,00 €
Leitung: Lin Kölbl und Sigrun Mützlitz

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 6 Stunden anerkannt




Februar 2024



Kontakt

Interkulturelle Sensibilisierung – Jugendliche zwischen Religion und Extremismus

Im Rahmen der Fortbildung werden wir uns mit der eigenen Verortung und Haltung im Kontext von religiöser und kultureller Vielfalt auseinandersetzen. Zudem soll Grundwissen im Themenfeld von Diversität vermittelt und sich mit der Frage beschäftigt werden, wie diskriminierungssensible Ansätze im eigenen Arbeitsalltag umgesetzt werden können. Hierbei werden insbesondere auch die Erfahrungen der Teilnehmenden beachtet.


Termin:

Donnerstag, 08.02.2024

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

 

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: kostenlos, Anmeldung nötig
Leitung: Mareike Austein und Laura Hugenroth von Violence Prevention Network e. V., Beratungsstelle Hessen

Kooperation mit der DEXT-Fachstelle der Universitätsstadt Gießen und Violence Prevention Network e. V.

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 6 Stunden anerkannt




Februar 2024



Kontakt

Entwicklungsprozesse von Kindern und Jugendlichen

Das Kindes- und Jugendalter zeichnet sich durch besondere alters- und geschlechtsspezifische Entwicklungsprozesse aus. Damit Kinder- und Jugendgruppenleiter*innen individuelle Situationen und das Verhalten von Kindern und Jugendlichen besser verstehen können, bedarf es Grundkenntnissen über deren Entwicklung. Die Fortbildung vermittelt diese Grundlagen und zeigt auf, welche Angebote, Methoden und Spiele dem jeweiligen Entwicklungsstand der Zielgruppe entsprechen. Es werden Inhalte aus den Bereichen psychomotorischer, kognitiver, emotionaler und sozialer Prozesse vermittelt.

Modul der JULEICA-Modulschulung


Termin:

Montag, 05.02.2024

Uhrzeit: 17:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldeschluss: 25.01.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus
Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 10,00 €
Leitung: Lena Ufer

Kooperation mit der Jugendpflege der Universitätsstadt Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 4 Stunden anerkannt




Februar 2024



Kontakt

Aufsichtspflicht und Haftung in der Kinder- und Jugendarbeit

In der Kinder- und Jugendarbeit tauchen auch bei langjährigen Mitarbeiter*innen immer wieder Fragen zur Aufsichtspflicht, zur Haftung, zum Jugendschutz usw. auf. Das Seminar will Hilfen und Anregungen geben, die pädagogischen Ziele engagiert zu verfolgen und den juristischen Rahmen als eine wichtige Absicherung der eigenen Arbeit zu verstehen. 

Mit Informationen und Fallbeispielen wird die Thematik praxisnah vertieft. Die Gesetzesänderungen und Rechtssprechungen der letzten Jahre fließen ebenso ein, wie die alltäglichen Fragen in Jugendgruppen und Jugendclubs: Was dürfen Kinder und Jugendliche ab welchem Alter? Wie wird die Aufsichtspflicht sichergestellt? Für was haften Betreuer*innen? Weitere Themen sind das Jugendschutzgesetz, das Urheberrecht, das Recht am eigenen Bild und der Versicherungsschutz. 

Modul der JULEICA-Modulschulung


Termin:

Freitag, 02.02.2024, 17:00 bis 20:00 Uhr

Samstag, 03.02.2024, 10:00 bis 16:00 Uhr

 

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen

Kosten: 20,00 €
Leitung: Sabine Brück

Kooperation mit der Jugendpflege der Universitätsstadt Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 8 Stunden anerkannt




Januar 2024



Kontakt

Rolle und Selbstverständnis von Jugendgruppenleiter*innen sowie Arbeit in und mit Gruppen

Für die Arbeit in und mit Gruppen, benötigen Kinder- und Jugendgruppenleiter*innen gruppenpädagogische Kenntnisse und Erfahrungen, aber für Leitungsaufgaben bedarf es zudem eine ständige Weiterentwicklung der Persönlichkeit der Gruppenleiter*innen. Die Balance zwischen Teamorientierung und Leitungsverantwortung, zwischen Mitarbeiten und Leiten ist manchmal schwer zu finden. Das erfordert Kompetenzen an die eigene Rollenklarheit.

Die Veranstaltung befasst sich mit der Funktion und Rolle der Gruppenleitung und vertieft Elemente der Leitungspraxis sowie der Gestaltung von Gruppenprozessen als Voraussetzung für die Motivierung, Qualifizierung und längerfristige Bindung von Kindern und Jugendlichen in der Gruppe bzw. im Verein/Verband.  Dabei werden Grundlagen des Konfliktmanagements ebenso vermittelt wie Methoden und Spiele zu den verschiedenen Gruppenphasen. Es soll die Fähigkeit gefördert werden, Interessen und Erwartungen der Gruppenmitglieder wahrzunehmen und angemessen zu berücksichtigen.

Modul der JULEICA-Modulschulung


Termin:

Freitag, 26.01.2024, 17:00 bis 20:00 Uhr

Samstag, 27.01.2024, 10:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldeschluss: 18.01.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus
Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 20,00 €
Leitung: Therese Schneider

Kooperation mit der Jugendpflege der Universitätsstadt Gießen

Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA mit 8 Stunden anerkannt




Januar 2024



Kontakt

Modul-Schulung „JULEICA – Grundausbildung für Mitarbeiter*innen in der Kinder- und Jugendarbeit"

Wer als ehrenamtliche*r Jugendleiter*in oder Teamer*in engagiert ist, der*die leistet einen wichtigen Beitrag dazu, um Kindern und Jugendlichen neue Erfahrungen, Erlebnisse und Kompetenzen zu vermitteln. Gleichzeitig übernehmen diese Aktiven jedoch auch eine besondere Verantwortung – gegenüber den Kindern und Jugendlichen, deren Eltern und letztendlich auch gegenüber ihrem Verein, Verband oder Gemeinde. Da die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen einem stetigen Wandel unterliegen, bedeutet dies, dass auch die ehrenamtlichen und nebenberuflichen Mitarbeiter*innen in der Kinder- und Jugendarbeit versuchen müssen, mit den Entwicklungen und veränderten Anforderungen Schritt zu halten.

Die 40-stündige Schulung ermöglicht "Neulingen" eine grundlegende Qualifizierung und bietet alten "Hasen" einen aktuellen Blick auf die Situation von Kindern und Jugendlichen. Sie greift zentrale Themen auf, die in der praktischen Arbeit vor Ort von Bedeutung sind und bietet Anregungen, Hinweise und Hilfen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Vereinen und Verbänden.

 

Folgende Module gehören zur Schulung:

Rolle und Selbstverständnis von Jugendgruppenleiter*innen und Arbeit in und mit Gruppen
26. und 27.01.2024, 17:00 bis 20:00 Uhr und 10:00 bis 16:00 Uhr

Sicher in die Welt – Schutz von Kindern und Jugendlichen vor ‚Kindeswohlgefährdung‘
29.01.2024, 17:00 bis 21:00 Uhr

Aufsichtspflicht und Haftung in der Kinder- und Jugendarbeit
02. und 03.02.2024, 17:00 bis 20:00 Uhr und 10:00 bis 16:00 Uhr

Entwicklungsprozesse von Kindern und Jugendlichen
05.02.2024, 17:00 bis 21:00 Uhr

Digitale Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen
19.02.2024, 17:00 bis 21:00 Uhr

Umgang mit demokratie- und menschenfeindlichen Tendenzen in der ehrenamtlichen Kinder- und Jugendarbeit
26.02.2024, 17:00 bis 21:00 Uhr

Planung, Organisation und Finanzierung von Veranstaltungen in der Kinder- und Jugendarbeit
08. und 09.03.2024, 17:00 bis 20:00 Uhr und 10:00 bis 17:00 Uhr

 

Die Teilnehmer*innen erhalten einen Qualifikationsnachweis, der zur Beantragung der Jugendleiter/in-Card (JULEICA) berechtigt. Die JULEICA bietet bundesweit attraktive Vergünstigungen für Einzelne. Hierzu lohnt ein Blick im Internet unter www.juleica.de/vergünstigungen. Für Gießener Vereine und Verbände ist die JULEICA die Voraussetzung, um von der Stadt Gießen gefördert zu werden.

Mindestalter für die Teilnahme: 15 Jahre


Termin:

Freitag, 26.01.2024 bis Samstag, 09.03.2024

Anmeldeschluss: 18.01.2024

Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus
Ostanlage 25 a, 35390 Gießen
Kosten: 50,00 €
Leitung: Sabine Brück, Matthias Lotz und N. N.

Kooperation mit der Jugendpflege der Universitätsstadt Gießen




Januar 2024



Kontakt

Fortbildungsreihe „Kinder- und Jugendbeteiligung“

Die Fortbildungsreihe der Jugendförderungen und Jugendbildungswerke Mittelhessen besteht aus mehreren Modulen, die alle einzeln bei den jeweiligen Anbieter*innen gebucht werden. Eine Übersicht findet sich auf der Internetseite der LAG Kinder- und Jugendbeteiligung: www.kinder-jugendbeteiligung-hessen.de.

Die Veranstaltungsreihe bietet wiederkehrende Termine und vermittelt praxisnahe Kenntnisse, Fertigkeiten und Methoden, um Beteiligungsprojekte in Kommunen und Einrichtungen durchzuführen und zu begleiten. Dabei steht in allen Modulen der Praxisbezug im Vordergrund und viele der Inhalte werden direkt praktisch von den Teilnehmer*innen angewandt und erprobt.

  • Grundlagen: gesetzliche Grundlagen der Partizipation, Partizipationsformen, Demokratieverständnis und Haltung.
  • Gesprächsführung & Moderation: Gesprächs- und Moderationstechniken sowie unterschiedliche Formen der Präsentation.
  • Motivation: Woher beziehen wir unsere Motivation? Warum möchte ich Kinder und Jugendliche beteiligen? Wie motiviere ich Kinder und Jugendliche sich zu beteiligen? Diese und weitere Fragen werden in diesem Modul bearbeitet.
  • Konflikte: Was genau ist eigentlich ein Konflikt? Wie entstehen Konflikte? Wie damit umgehen?
  • Lobbyarbeit: Kenntnisse über die regionalen Zusammenhänge,  Netzwerke und Unterstützer*innen
  • Methodenpool: Methoden der Jugendbeteiligung kennen lernen und praktisch erprobten

Die Fortbildungsreihe richtet sich an Personen, die schon jetzt Kinder- und Jugendbeteiligungsprozesse initiieren, organisieren und begleiten bzw. dies zukünftig tun möchten. Dabei sind Fachkräfte öffentlicher und freier Träger der Jugendhilfe, der Jugendverbandsarbeit und der kommunalen Jugendarbeit ebenso angesprochen wie nebenberufliche und ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Kinder- und Jugendarbeit.

 

Die Fortbildungsreihe startet am 22.01.2024 mit einem Online-Grundlagen-Seminar.

Alle weiteren Informationen zu allen Modulen, Terminen, Orten und Teilnahmebeiträgen der Fortbildungsreihe finden sich hier (bitte anklicken): 

LAG Kinder- und Jugendbeteiligung


Kooperation mit den Jugendbildungswerken und Jugendförderungen des Landkreises Gießen, Wetteraukreises, Vogelsbergkreises, Lahn-Dill-Kreises, des Kreises Marburg-Biedenkopfs und Limburg-Weilburgs sowie den Städten Wetzlar und Marburg