Infoveranstaltungen

  • Wie schütze ich Mädchen und Jungen vor Gewalt und sexuellem Missbrauch?

    Januar 2017

  • Sicher in die Welt – Schutz von Kindern und Jugendlichen vor „Kindeswohlgefährdung“

    Veranstaltung für neben- und ehrenamtlich Tätige in der Kinder- und Jugendarbeit

    Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in Vereinen und Verbänden stehen in ihren Gruppen oftmals alleine mit Beobachtungen und Erfahrungen im Bereich der Kindeswohlgefährdung da.

    Die Veranstaltung möchte informieren und Ehrenamtliche unterstützen, in ihrer Tätigkeit zufriedener und sicherer zu handeln.

    Inhalte werden sein:

    • Definitionen zu Misshandlung, Vernachlässigung und sexuelle Gewalt
    • Rechtliche Rahmenbedingungen für den Schutz von Mädchen und Jungen
    • Handlungsverpflichtung, -möglichkeit und –grenzen
    • Vorstellung des Hilfesystems in der Stadt Gießen
    • Wie können Vereine und Verbände zu sinnvollen Interventionskonzepten gelangen?


    Modul 6 der JULEICA-Schulung

    Termin: Montag, 23.01.2017
    Uhrzeit: 18:00 bis 21:00 Uhr
    Ort: Jugend- und Kulturzentrum Jokus
    Ostanlage 25a, 35390 Gießen
    Kosten: kostenlos, Anmeldung nötig
    Leitung: Christin Schlathölter (Wildwasser Gießen)

    Kooperation mit dem Jugendschutz und der Jugendpflege der Universitätsstadt Gießen.
    Als Fortbildung im Rahmen der JULEICA anerkannt.

  • Sicher in digitalen Welten

    Mai 2017

  • Internetprävention – Schutz vor Gefahren im Internet

     Vortrag mit anschließender Diskussion

    Das Internet hat sich in den letzten Jahren stürmisch entwickelt, ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und wird immer weitere Bereiche des Alltags einnehmen – Stichwort „Internet der Dinge“. Es eröffnet eine fast grenzenlose Möglichkeit der Kommunikation und Information. Getreu dem Motto „Wo Licht ist, da ist auch Schatten" haben „Dunkelmänner“ schon frühzeitig herausgefunden, wie sie das Internet für ihre eigenen, meist kriminellen Zwecke missbrauchen können. Deshalb aber aus Angst auf die Vorzüge des Internets zu verzichten ist nicht der richtige Weg.

    Wer beim Surfen grundlegende Verhaltensregeln beachtet, wird auch weiterhin viel Freude im „World Wide Web" haben. Die hessische Polizei klärt über mögliche Gefahren im Internet, den vorsichtigen Umgang mit persönlichen Daten und über die Maschen krimineller Täter im Netz auf.

    Ziel der Veranstaltung ist es, Kompetenz und Gefahrenbewusstsein von Internetnutzern durch Aufklärung und Information zu erhöhen. In seinem Vortrag wird Kriminalhaupt-kommissar Dirk Hintermeier vom Polizeipräsidium Gießen die Gefahren im Internet und sozialen Netzwerken u.a. durch  Schadsoftware (Viren, Trojaner), Identitätsdiebstahl, Ausspähen von Daten im Internet, Computerbetrug und Gefahrenpotential rund um mobile Endgeräte beschreiben und wertvolle Verhaltenstipps geben, wie man sich gegen diese Gefahren schützen kann.

    Termin: Donnerstag, 04.05.2017
    Uhrzeit: 17:30 Uhr
    Ort: Technische Hochschule Mittelhessen, Ringallee, Gebäude C 10, 3. Stock, Raum 36, Gießen
    Kosten: kostenlos
    Leitung: Dirk Hintermeier, Beauftragter für Internetprävention, Polizeipräsidium Gießen

    Kooperation mit dem Jugendschutz der Universitätsstadt Gießen, dem Polizeipräsidium Mittelhessen, dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) und dem Datenschutzbeauftragten der Technischen Hochschule Mittelhessen